Jan Sonntag im Tor der SG HCL

"Das war unser schlechtestes Spiel in der Rückrunde"

Von Michael Stark

SG Nebringen/Reusten – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 40:34 (22:18). "Das war zumindest in der Rückrunde unser schlechtestes Spiel. Wir haben dieses Jahr zwar nicht zum ersten mal verloren, aber es war das erste Spiel, in dem wir keine Chance gehabt haben", so die Kurzzusammenfassung von Trainer Stefan Metzler über die 60 Minuten von Nebringen. Auffallend ist die hohe Zahl der Gegentreffer – 40 an der Zahl. "Das ist natürlich viel zu viel. In der Abwehr ging einfach gar nichts", versuchte Stefan Metzler nichts zu beschönigen. Auch die Tatsache, dass der eine oder andere Spieler während der Woche krankheitsbedingt nicht auf der Höhe war, will so trainieren konnte, wie er nicht als entscheidenden Faktor für die Niederlage heranziehen. Da half es auch wenig, dass Daniel Heisler mit insgesamt 15 Treffern erfolgreichster Torschütze des Abends war. Dabei hatte es zunächst überhaupt nicht nach einer klaren Sache ausgesehen. Die beiden Teams standen sich vor rund 100 Zuschauern in der Nebringer Sporthalle auf Augenhöhe gegenüber. Bis zum 14:14 in der 21. Minute wechselte die Führung immer wieder, wo bei bis dahin auf beiden Seiten die Offensive klar dominierte. Nach dem 16:17 (23.) von Daniel Heisler folgte eine schwächere Phase der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell. In den verbleibenden knapp sieben Minuten bis zur Halbzeit hatten nur noch Tobias Olsen beim 17:19 (25.) und Daniel Heisler beim 18:20 (27.) jeweils ein persönliches Erfolgserlebnis. Die Nebringer nutzten ihre Chance und legten bis zum Seitenwechsel auf 23:18 vor. Die ersten sieben Minuten nach der Halbzeitpause gehörten überwiegen den Einheimischen, wobei sich die Gegenwehr der SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell in Grenzen hielt. Die SG Nebringen/Reusten erhöhte binnen viereinhalb Minuten auf 27:20. Lediglich Moritz Sawall und Daniel Heisler hielten in dieser Phase dagegen. Auch in der Folgezeit hechelten das Team aus dem Nagoldtal der Nebringer Führung hinterher. Zehn Minuten vor Schluss waren die Nebringer sogar nah an einem Zehn-Tore-Vorsprung dran. Den letzten Treffer der Begegnung zum 34:40 war zwar Dominic Klotz von der SG HCL vergönnt, doch von dem sprichwörtlichen guten Schluss, der alles ziert, konnte diesmal keine Rede sein. "Das war mannschaftlich einfach gar nichts. Jetzt müssen wir schauen, dass wir nächste Woche gegen Großengstingen wieder anderes auftreten", sagte Stefan Metzler, der auf der Suche nach Positivem dann doch noch fündig geworden ist: "Simon Braun hatte seinen ersten Einsatz in der Bezirksliga-Mannschaft. Er hat seine Sache gut gemacht." Immerhin, er hat auch gleich zwei Tore geschossen.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Simon Braun (2), Moritz Sawall (1), Daniel Heisler (15/8), Tobias Olsen (1), Dominic Klotz (3), Steffen König, Nick Strecker (1), Michael Keller (4/1), Kai Keller (1), Alexander Lau (1), Vincent Goldmann (5).

Gut mitgemischt – dennoch verloren

Von Michael Stark

Spvgg Renningen – SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell 29:26 (15:15). Zumindest einen Teilerfolg hatten sich die Handballer der SG HCL von ihrem Auftritt beim Bezirksligaspiel in Renningen erhofft. Doch am Schluss standen sie mit leeren Händen da. In einer jederzeit umkämpften Partie mischte die Mannschaft von SG-Trainer Stefan Metzler vor knapp 200 Zuschauern gut mit, konnte sich in den entscheidenden Momenten jedoch nicht durchsetzen. So lagen die Renninger fast über die gesamte Spielzeit in Führung, ab Mitte der zweiten Hälfte immer mit zwei oder drei Treffern. Obwohl Daniel Heisler und Vincent Goldmann, die es beide auf jeweils acht Treffer brachten, ihr Team im Spiel hielten, sollte es am Ende nicht reichen. Gut zwei Minuten vor Schluss hatte Nick Strecker mit dem Treffer zum 25:27 auf zwei Tore verkürzt, doch die Renninger machten die leisen Hoffnungen der Gäste mit dem 28:25 umgehend zunichte. Die SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell hatte schwer ins Spiel gefunden. Die Renninger hatten zu Beginn zwar auch so ihre Probleme, doch immerhin lagen sie auf 2:0 vorne, ehe Daniel Heisler erst nach gut fünf Minuten dafür sorgte, dass die Null auf der Anzeigetafel für seine Mannschaft weg war. In der Folgezeit lief es zunächst besser. Vincent Goldmann mit drei Treffern und Daniel Heisler brachten die SG HCL 5:4 in Führung. In den folgenden sieben Minuten sollten allerdings nur zwei weitere Treffer folgen. Die Spvgg Renningen nutzte diese Schwächephase und machte aus dem Rückstand eine 10:7-Führung (17.). Doch die Mannschaft von Stefan Metzler blieb dran und kam mit dem 11:12 (25.) von Jakob Kappler bis auf einen Treffer heran. Praktisch mit dem Ertönen der Sirene erzielte Daniel Heisler sogar den 14:14-Pausenstand. Obwohl das Team aus dem Nagoldtal auch nach dem Seitenwechsel keine schlechte Figur angab, die Renninger waren den entscheidenden Tick schnell und aggressiver. Am Ende der 60 Minuten blieb die Erkenntnis, dass ein Spiel verloren wurde, in dem Zählbares durchaus möglich gewesen wäre.

SG Hirsau/Calw/Bad Liebenzell: Lars Poslovsky, Jan Sonntag (Tor), Daniel Heisler (8/2), Benjamin Binder, Jakob Kappler (3), Lars Storsberg, Tim Sprißler, Nick Strecker (1), Michael Keller (6/2), Kai Keller, Lukas Scherer, Alexander Lau, Vincent Goldmann (8).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SG Hirsau-Calw-Bad Liebenzell